Liquiditätsengpass im Unternehmen erkennen und vermeiden

Ein Liquiditätsengpass im Unternehmen kann -sofern er nicht von sehr kurze Dauer ist- sehr schnell großen Schaden anrichten.

Im Unternehmensalltag reden wir alle häufig von „Liquidität“ – ohne die kein noch so gutes Unternehmen überleben kann. Doch oftmals beurteilen wir die vorhandene oder nicht vorhandene Liquidität lediglich nach dem Kontostand.

Wenn dann plötzlich höhere (unerwartete oder nicht bedachte) Zahlungen anstehen und sich zusätzlich noch erwartete Zahlungseingänge verschieben, ist der Überziehungsrahmen (Kontokorrentkredit) schnell ausgeschöpft, so dass kurzfristig bei der Bank eine Überziehung beantragt werden muss. Spätestens dann wird die Erstellung einer Liquiditätsplanung notwendig. Doch dann ist der Liquiditätsengpass schon eingetreten.

Wie erkennt man einen Liquiditätsengpass?

Um einen Liquiditätsengpass frühzeitig zu erkennen, sollte ein Unternehmen nachfolgende Fragen beantworten können:

  • Was heißt, es ist ausreichend Liquidität vorhanden?
  • Wieviel Liquidität ist notwendig?
  • Wann und wie kann der Liquiditätsstatus überprüft werden.
  • Welche Faktoren können die Liquidität kurzfristig und welche langfristig beeinflussen?
  • Was kann man tun, wenn ein Liquiditätsengpass droht?
  • Was kann man tun, wenn der Liquiditätsengpass eingetreten ist?

Wir haben im Laufe unsere Beratungstätigkeit festgestellt, dass eine schnelle Beantwortung dieser Fragen für Unternehmen – unabhängig von Größe und Branche – meistens sehr schwierig bzw. nicht so einfach ist.

Daher haben wir uns auf dieses Thema spezialisiert und eine systematische Methode entwickelt, bei der Schritt für Schritt die verschiedenen Einflussfaktoren auf die Liquidität überprüft und optimiert werden. Da die Ursachen für Liquiditätsengpässe je nach Branche, Unternehmensphase und -größe individuell sind, sind auch die Schwerpunkte der Einflussfaktoren je Unternehmen unterschiedlich ausgeprägt.

Im Ergebnis unserer vielen Beratungsmandate der letzten 25 Jahre haben sich für uns diese 4  Bereiche als die entscheidenden Einflussfaktoren herausgestellt.

  • Unternehmensführung und -Unternehmensorganisation- die Key Facts zur Liquidität
  • Kontoführung und Kontounterlagen
  • Informationen aus den vorläufigen Unternehmenszahlen (BWA)
  • Informationen aus der Bilanz

Verschaffe dir einen Überblick zur Verbesserung des Liquiditätsengpasses

So individuell jedes Unternehmen ist, so individuell sind auch die Ursachen für Liquiditätsprobleme. Um also festzustellen, welche Bereiche aktuell die größten „Baustellen“ im Unternehmen sind, die ggf. zu einem Liquiditätsengpass führen können oder geführt haben, solltest du die Bereiche,

  • die verbessert werden sollten, ermitteln
  • mit dem größten Handlungsbedarf festlegen und
  • die genauen Maßnahmen zur Verbesserung entscheiden und umsetzen

Das könnte dann so aussehen:

Schritt 1 – Du ermittelst deine „Baustellen” z.B.:

  • der eingeräumte Kreditrahmen bei deiner Geschäftsbank ist meistens fast ausgeschöpft,
  • der Forderungsbestand ist bei gleichbleibenden Umsätzen angewachsen
  • der erwirtschaftete Cash-Flow reicht nicht aus, um den Kapitaldienst (Zins und Tilgung) vollständig zu zahlen

Wenn du mehr zu häufigen Ursachen für Liquiditätsprobleme wissen möchtest, dann lies unsere 2 Blogartikel zu diesem Thema.

Schritt 2 – Du legst den größten Handlungsbedarf bzw. die Reihenfolge fest z.B.:

  • Kapitaldienst zu hoch für aktuellen Cash-Flow
  • wachsender Forderungsbestand
  • ausgeschöpfter Kreditrahmen

Schritt 3 – Du legst Maßnahmen zur Verbesserung fest, z.B.:

  • Finanzierungsstruktur überprüfen, analysieren und bewerten – siehe auch unseren Blogartikel zu diesem Thema
  • Finanzierungsstruktur optimieren und dadurch Kapitaldienst senken –
  • Mahnwesen überprüfen, optional externen Dienstleister für Inkasso einbinden
  • prüfen, ob Factoring sinnvoll ist
  • Zahlungsziele überprüfen und anpassen, ggf. Skonto anbieten
  • interne Regeln für das Mahnwesen überprüfen bzw. festlegen
  • …und vieles mehr

Wenn du Fragen zu deiner Unternehmenssituation hast, dann vereinbare mit uns eine 15- minütige kostenlose Situationsanalyse.

Wir klären in dem Gespräch

  • welchen Beratungsbedarf du aufgrund deiner aktuellen Unternehmenssituation hast
  • wie wir dich dabei unterstützen können
  • ob du eine Beratungsförderung (Bund oder Länder) grundsätzlich nutzen kannst
  • welche Unterstützungsmöglichkeiten eine geförderte Unternehmensberatung bietet

Du kannst dann entscheiden, ob du mit uns zusammenarbeiten möchtest.

Hier gehts zum Überblick über die aktuellen Kreditmöglichkeiten der KfW zur Verbesserung der Liquidität.

Hier gehts zum Überblick der Beratungsförderung der BAFA.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.