17. So beseitigst du deine Liquiditätskrise durch die Corona-Auswirkungen

Soforthilfen Corona erhalten, aber das Konto ist trotzdem leer? So kannst du die Liquidität jetzt trotzdem sichern!

Die aktuellen Einschränkungen aufgrund der ergriffenen Maßnahmen führen zwischenzeitlich bei vielen kleinen und mittleren Unternehmen zu drastischen teilweise existenzbedrohenden Situationen.

Viele mussten aufgrund der Umsatzeinbrüche die ersten Soforthilfen bereits in Anspruch nehmen. Doch was kommt danach? Trotz der Hilfen (Zuschüsse, Stundungen) ist die Liquidität knapp und wird sich aufgrund des Gewinneinbruchs nicht so schnell verbessern.

Auch wenn es in den vergangenen Tagen, Wochen und Monaten diverse Gesetz-Anpassungen zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen gegeben hat, müssen Unternehmen nun allein mit den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise klarkommen.

1. Was kann ich jetzt tun, um die Liquidität meines Unternehmens schnell wieder sichern?

Um die Liquidität im Unternehmen zu sichern oder wieder herzustellen solltest du geeignete Maßnahmen ergreifen:

Neben einer ggf. notwendigen Anpassung deines Geschäftsmodell und/oder Prüfung/Anpassung deiner Strategie, musst du dafür sorgen, dass bis zur Wiederherstellung der Rentabilität die aktuelle Zahlungsfähigkeit sichergestellt werden kann.

Hierzu kannst du z.B. ein zusätzliches Liquiditätshilfedarlehen beantragen, damit die aktuellen und die laufenden Verluste gedeckt oder notwendige Investition zur Wiederherstellung der Rentabilität sichergestellt werden können.

Selbstverständlich gibt es noch weitere Möglichkeiten, auf die wir in den kommenden Blogbeiträgen näher eingehen.

Um das Kreditrisiko für die Kreditgeber=Banken zu minimieren und somit auch gleichzeitig die Wahrscheinlichkeit auf eine Darlehenszusage zu erhöhen, wurden die Richtlinien bei den verschieden Förderinstituten der Länder und beim Bund gelockert und die Risikoübernahmen auf teilweise bis zu 90 % (in NRW gibt es jetzt auch eine Risikoübernahme durch die Bürgschaftsbank von 100%) angepasst. Für bestimmte Unternehmen gibt es sogar die Möglichkeit, einen 100 % abgesicherten Kredit über die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) zu erhalten.

Das aktuell bekannteste Förderprogramm ist der KfW Kredit für Unternehmen bzw. der ERP-Gründerkredit/ Startgeld (für Unternehmen die weniger als 3 Jahre am Markt tätig sind) sowie für Unternehmen mit mehr als 10 Vollzeitstellen den KfW-Schnellkredit.

Darüber hinaus gibt es noch verschieden andere Programm, die ebenfalls genutzt werden können. Da diese je Bundesland etwas unterschiedlich sind, würde eine Aufzählung aller Programm an dieser Stelle mehr verwirren als helfen. Einen guten Überblick erhältst du hier, falls du das Programm für dein Bundesland nachlesen möchtest.

Wichtig für dich zu wissen ist,

  • Kreditgeber und damit dein Vertragspartner ist bis auf wenige Ausnahmen* deine (Haus)bank ist- das gilt auch für das KfW-Darlehen
  • dass die Bank durch die Risikoübernahme/Haftungsfreistellung von Bund oder Land oder durch eine Bürgschaft einer Bürgschaftsbank eine „Sicherheit“ für den Fall erhält, dass die Finanzierung schief geht
  • diese Sicherheiten im Fall eines Kreditausfalls durch die Bank aber nur genutzt werden kann, wenn diese auch die Richtlinien des Sicherheitengebers (Förderinstitut) eingehalten hat (diese Richtlinien schreiben u.a. eine sorgfältige Kreditprüfung vor – Ausnahme ist der KfW-Schnellkredit)

* gibt Länderspezifische Darlehen, die direkt über eine Landesbank beantragt werden müssen, aber auch hier wird deine Hausbank über eine „Hausbankerklärung“ in die Kreditentscheidung mit eingebunden.

Einige Unternehmen hoffen, dass die Banken aktuell „etwas großzügiger“ prüfen als sonst. Der Glaube dahinter: Aufgrund der Vielzahl von Kreditanträgen von Unternehmen mit Liquiditätsproblemen haben sie Zeitdruck und schauen nicht so genau hin“

Wir haben in den vergangenen Tagen viele Gespräche mit den Banken geführt, um zu erfahren ob es ggf. eine vereinfachte Prüfung aufgrund der Vielzahl der Anträge geben wird.

Die Antwort war sehr einheitlich NEIN.

2. Was kannst du tun, damit dein Kreditantrag zügig bearbeitet wird?

Bereite den Antrag sorgfältig vor.

Stelle sicher, dass alle erforderlichen Unterlagen und Informationen für den Antrag zusammengestellt sind, da Rückfragen unnötig Zeit kosten.

Diese Unterlagen gehören in deinen Antrag:

1. kurzes, aber aussagefähiges Unternehmenskonzept

  • erkläre kurz dein Geschäftsmodell
  • erläutere die konkreten wirtschaftlichen Auswirkungen der veränderten Rechtslage im Zusammenhang mit dem Coronavirus auf dein Unternehmen
  • erkläre deine konkreten Maßnahmen, um die Rentabilität wiederherzustellen

2. eine Ertrags- und Rentabilitätsplanung für 3 Jahre incl.

  • Investitionsplanung
  • Kapitalbedarfsplanung
  • Bankenspiegel (Aufstellung der aktuell bestehenden Kredite incl. Leasing, Informationen zu Sicherheiten, Inanspruchnahmen, Tilgungen)
  • Liquiditätsplanung für 12 Monate

3. Auswertungen zu deinem Unternehmen

  • die 2 letzten Jahresabschlüsse, Gewinnermittlung oder Einnahmen- Überschussrechnung
  • vorläufige Zahlen zum Vorjahr
  • aktuelle Betriebswirtschaftliche Auswertung (mit Vorjahresvergleich, Summen- und Saldenliste, OPOS-Liste
  • Informationen zu Kunden und Lieferanten (prozentuale Verteilung, um Abhängigkeiten zu erkennen)

Ausnahmen:

Beim KfW-Schnellkredit (ab 10 Vollzeitstellen) werden nur sehr wenige Unterlagen benötigt. Dies stimmst du am besten mit deinen Bankberater ab.

Bei einzelnen Programmen kann das Unternehmenskonzept kürzer ausfallen bzw. wird nur eine Antragsbegründung benötigt. Das kannst du ja im Vorfeld mit deinem Bankberater besprechen. Für einen gut aufbereiteten Antrag ist eine Unternehmenskonzept (selbst ein kurzes) aber immer hilfreich, auch wenn es nicht unbedingt verlangt wird.

Den Planungsteil und die Ist-Zahlen (Vergangenheitszahlen) benötigst du in der Regel immer.

3. Wie soll ich eine Unternehmensplanung aufstellen, wenn aktuell keiner wirklich weiß, wie es weiter geht?

Das ist in Tat derzeit nicht einfach. Wenn du nicht an den Weltuntergang glaubst, eine positive Grundeinstellung hast und dir und deinem Unternehmen vertraust erfolgreich zu sein, dann brauchst du eine Planung. Gerade jetzt, da du als Unternehmer/in viele Entscheidungen treffen musst, brauchst du eine Entscheidungsgrundlage, um deine Maßnahmen daran auszurichten.

Eine Planung geht immer von den zugrundeliegenden Annahmen aus. Überlege daher:

  • wie sich dein Unternehmen mit den aktuellen Einschränkungen entwickelt?
  • welche Maßnahmen kannst du bereits jetzt ergreifen, um den Schaden zu begrenzen bzw. Verluste zu minimieren?
  • welche Chancen ergeben sich ggf. aufgrund der aktuellen Situation für dein Unternehmen (Änderung der Unternehmensstrategie, Ausbau neuer Geschäftsbereiche etc.)?
  • überlege wie sich dein Unternehmen nach Aufhebung der aktuellen Einschränkungen entwickeln könnte?
  • was hat sich geändert?
  • was könnte sich ändern?
  • plane ggf. mit 2 Szenarien, Szenario 1 unterstellt, dass die Einschränkungen in X Monaten aufgehoben sind, Szenario 2 geht von weiteren X Monaten Einschränkung aus
  • entscheide dich für einen aus deiner Sicht realistischen Zeitraum

4. Mit diesen Tools kannst du einfach eine Planung und ein Unternehmenskonzept erstellen

Wenn du einen Kreditantrag stellen oder erstmal nur für dich eine Planung aufstellen möchtest, dann kannst du hierzu unser kostenloses Planungspaket nutzen.

  • wir zeigen dir, wie du eine Planung schnell und einfach selbst erstellst
  • du erhälts eine Anleitung für ein einfaches Unternehmenskonzept
  • du bekommst ein umfangreiches Exceltool

Nach unserer Erfahrung nutzen viele Unternehmen bereits einfache Excel-Lösungen, um so eine Unternehmensplanung für das nächste Jahr abzubilden.

Wenn 3 Jahre im Voraus geplant werden müssen und neben der Kosten- und Ertragsplanung auch die Investitionen sowie die Finanzierungs- und Liquiditätsplanung berücksichtigt werden   sollen, dann kann führt das häufig zu Fehlern.

Wir haben daher für die Eigennutzung durch die Unternehmen ein Planungstool entwickelt, das alle benötigen Planungen enthält.

Wenn du alle Daten in dem Planungstool erfasst hast erhälts du folgende Informationen:

  • Überblick, um so Entscheidungen zur Unternehmensneuausrichtung zu treffen
  • Liquiditätsbedarf für die nächsten 12 Monate
  • Kapitalbedarf für die nächsten 3 Jahre
  • Finanzierungsbedarf

Und hast folgenden Nutzen:

  1. Die Unterlagen für die Antragstellung auf eine Liquiditätshilfedarlehen sind vorbereitet
  2. minimaler Zeitaufwand, um die Planung und das Konzept zu erstellen
  3. genaue Anleitung, um mit Hilfe der Vorlagen selbständig eine Unternehmensplanung zu erstellen

Wir sind seit 27 Jahren im Bereich Unternehmensberatung tätig und auf die Erstellung von Unternehmensplanungen und -Konzepten insbesondere für Unternehmen in der Krise spezialisiert. In der Zusammenarbeit mit unseren Mandanten arbeiten wir seit Jahren mit einer Datenbankgestützten Planungssoftware, um so bei Unternehmen mit verschiedenen Geschäftsbereichen, vielen Mitarbeitern und einem erhöhtem Planungsaufwand sehr effizient und kompetent unterstützen zu können.

Ob nun Datenbankgestütze Planungssoftware oder Excel-Tool, eine Planung wird immer nach den gleichen Grundprinzipien aufgestellt. Die wichtigsten Grundprinzipien erläutern wir dir in der Anleitung zum Planungstool.

Hier geht’s zum Planungspaket

Du brauchst Unterstützung bei der Planung?

Wenn du dir nicht sicher bist, ob du alle Aspekte einer Planung berücksichtigt hast, du ein Feedback benötigst oder du grundsätzlich zur Vorbereitung der Unterlagen eine fachliche Unterstützung einholen willst, kannst du auch für die Beratung einen Zuschuss für die Beratungskosten beantragen.

Auch wenn die am 03.04.2020 angebotenen 100 % Bundes-Beratungsförderung für Corona-betroffene kleine Unternehmen zwischenzeitlich wieder gestrichen wurde, gibt es weiterhin Zuschussmöglichkeiten für Beratungskosten.

Die Antragstellung erfolgt wie bisher online und die Beratung kann dann innerhalb weniger Tage (bisher 1-2 Arbeitstage) nach Vorlage des Vorbescheids genutzt werden. Ein vorheriges Gespräch bei der Leitstelle (IHK oder HWK) ist nur für Jungunternehmen und Unternehmen in Schwierigkeiten erforderlich.

Die Beratungen können durch zugelassene und für das Beratungsthema fachlich geeignete Berater vorgenommen werden. Neben der Förderung durch den Bund über die Bafa gibt es weitere länderspezifische Beratungskostenzuschüsse.

Wenn du Unterstützung bei der Erstellung deiner Liquiditätsplanung benötigst, dann kannst du unser kostenloses Planungspaket nutzen.

Wenn du unsicher bist und hierzu Fragen hast, dann vereinbare ein kostenloses 15- minütige Situationsanalyse.

Mehr zum Thema Kreditantrag kannst du in unseren Blogartikeln zum Thema „Kreditantrag“ nachlesen – hier geht’s zu Teil 1

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.